Smart Money Regeln

Häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren die Smart Money Regeln?

So smart war Sparen noch nie! Die Monkee Smart Money Regeln erkennen, wann immer eine Transaktion eine Buchung auslöst und du sparst dann ganz automatisch den vorher definierten Betrag. Du willst beispielsweise 10% deines Gehalts monatlich sparen? Dann aktiviere einfach die Gehaltsregel und der Gehaltseingang auf deinem verbundenen Konto löst ganz automatisch die Regel aus.
Eine genau Erklärung zur Funktionsweise und den einzelnen Regeln findest du auch hier.

Brauche ich für die Nutzung der Smart Money Rules eine PSD2-Anbindung und was ist das eigentlich genau?

Ja, um die Smart Money Regeln zu aktivieren brauchst du eine Verbindung zu deinem Konto.
Seit September 2019 ist die „PSD2-Richtlinie“ europaweit in Kraft. Mit dieser Neuerung sollen vor allem die Sicherheit im elektronischen Zahlungsverkehr erhöht, Verbraucherrechte gestärkt und Innovation und Wettbewerb in der Finanzbranche gefördert werden. Die umfangreichen Sicherheits- und Datenschutzanforderungen werden genau überwacht und stehen immer im Mittelpunkt. Es wird also genau überprüft, mit wem du deine Daten teilen kannst.

Für dich heißt das, dass du den Zugriff auf deine Konten per TAN freigeben musst. Du wirst also auch bei Monkee, um einen Zugriff auf dein Konto freizugeben, beim Kontologin aufgefordert, einen zweiten Faktor zur Authentifizierung einzugeben. Genauso wie beim Online-Banking, wo du neben deinem Passwort auch einen zweiten Faktor zur Identifizierung eingeben musst. Wie die Zweifaktorauthentifizierung genau vorgenommen wird, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Beispielsweise mittels smsTAN, pushTAN oder anderen digitalen TAN-Verfahren.

Wofür braucht Monkee für die Nutzung der Smart Money Regeln eine extra Kontoverbindung?

Die Zweifaktorauthentifizierung nach der PSD2-Richtlinie dient deiner Sicherheit und vor allem der Sicherheit deiner Daten und deines Geldes. Damit die Smart Money Regeln einen Sparvorgang auslösen können, müssen sie Informationen dazu erhalten, dass du zum Beispiel gerade dein Gehalt erhalten hast. Dafür braucht es die extra Anbindung zu deinem Konto, damit Monkee weiß, wann welche Regel zum Tragen kommt und einen Sparvorgang auslösen kann.

Wie oft muss ich die Freigabe erneuern?

In welchen Abständen der Zugriff erneut freigegeben werden muss, ist je nach Bank ein wenig unterschiedlich. In der Regel muss die Freigabe für den Zugriff aber mindestens alle 90 Tage erneuert werden.

Der aktuelle Synchronisierungssstatus deines Kontos wird dir aber in der App angezeigt. Wenn eine Erneuerung der Zugriffsberechtigung notwendig ist, wirst du in der App darüber in Kenntnis gesetzt damit du unterbrechungsfrei die Smart Money Regeln weiter nutzen kannst.

Wie unterscheidet sich die PSD2-Anbindung von der Angabe eines Referenzkontos zum Sparen?

Wenn du mit Monkee auf deine Ziele sparst, richtest du durch die Angabe eines Referenzkontos „nur“ ein SEPA-Lastschriftverfahren ein. Das heißt, du erlaubst Monkee deinen Sparbetrag per Lastschrift von deinem Konto einzuziehen und deinem Monkee Sparkonto gutzuschreiben. Dabei werden keine konkreten Kontoinformationen mit unserem Bankenpartner Mangopay oder mit Monkee geteilt.

Damit die Smart Money Regeln funktionieren können, muss der Zugriff auf dein Konto deswegen etwas erweitert werden. Nur so kann Monkee auch wissen, welche Regel zu welchem Zeitpunkt einen Sparvorgang auslösen sollte.

Kann ich die Monkee App auch ohne PSD2-Anbindung nutzen?

Ja, natürlich kannst du auch mit der Monkee App über die anderen Sparmöglichkeiten sparen, ohne die Smart Money Regeln vollumfänglich zu nutzen. Für alle Regeln, welche auf Basis von Kontobewegungen ausgelöst werden, ist eine aktive PSD2-Anbindung notwendig. Die Leseberechtigung auf dein Konto kann in der App jederzeit widerrufen werden.

Was passiert mit meinen Daten?

Deine Daten sind jederzeit absolut sicher! Für Monkee und unseren Bankenpartner Mangopay gelten die sehr strengen Vorgaben der Kreditkarten- und Bankenindustrie, wodurch die höchste Sicherheit für deine Daten garantiert ist. Deine Daten werden verschlüsselt in einem Rechenzentrum in Deutschland sicher verwahrt. Dort werden sie mit der gleichen Sicherheitsstufe behandelt wie Gesundheitsdaten. Außerdem sind deine Daten durch moderne Authentifizierungsverfahren immer vor dem Zugriff durch Dritte geschützt. Deine Daten werden von Monkee ausschließlich dafür verwendet, in der App deine Sparmöglichkeiten zu unterstützen und das Nutzererlebnis persönlicher zu gestalten. Es erfolgt keinerlei Weitergabe der Daten an Dritte.

Funktioniert die Kontoanbindung mit jeder Bank?

Seit September 2019 ist die „PSD2-Richtlinie“ europaweit in Kraft. Das heißt, grundsätzlich ist jede Bank in der EU dazu verpflichtet, eine PSD2-Anbindung zu ermöglichen. Sollte es jedoch dennoch Schwierigkeiten bei der Kontoverbindung zu deiner Bank geben, wende dich bitte an [email protected]

Kann ich die Smart Money Rules auch ohne Zugriff auf mein Konto nutzen?

Die meisten Smart Money-Regeln werden durch Kontobewegungen ausgelöst und erfordern dafür einen Lesezugriff auf das Konto. Ausgewählte Regeln wie die 52-Wochen-Challenge können auch ohne aktive Kontoverbindung genutzt werden.

Eine Zahlung wurde nicht erfasst oder falsch zugeordnet. Was kann ich tun?

Die Auslösung einer Regel erfolgt aufgrund der Zuordnung einer Transaktion zu einer bestimmten Kategorie. Eine Auflistung, welche Transaktionen welche Regeln auslösen, findest du hier und in deiner Monkee App. Die Zuordnung einer Buchungszeile in deinem verbundenen Konto zu einer bestimmten Kategorie erfolgt automatisch durch deine Bank bzw. unseren Partner FinTecSystems. Wir haben darauf leider keinen Einfluss, weswegen es leider auch nicht möglich ist, einzelne Buchungen manuell anders zuzuordnen

Ein Zahlung wurde nicht erfasst, wieso?

Die Zuordnung einer Buchung zu einer bestimmten Kategorie erfolgt in der Regel aufgrund des Buchungstextes. Ist dieser nicht eindeutig, ist eine korrekte Zuordnung der Verwendung schwierig und kann dazu führen, dass einzelne Buchungen aufgrund fehlender Kategorisierung nicht berücksichtigt werden. Da diese Zuordnung automatisch durch deine Bank bzw. unseren Partner FinTecSystems erfolgt, haben wir als Monkee leider nicht die Möglichkeit, manuell einzelne Buchungen nachträglich zuzuordnen.

Wo landet das Geld, dass ich durch die Smart Money Rules spare?

Alle Sparbeiträge durch eine Smart Money Regel werden deinem Zukunftskonto gutgeschrieben. Immer wenn eine Regel ausgelöst wird, wirst du darüber benachrichtigt. Eine Auflistung aller Sparbeiträge findest du außerdem bei der jeweiligen Regel unter „Transaktionen“.

Kann ich einen schon ausgelösten Sparvorgang durch eine Regel wieder rückgängig machen?

Das ist derzeit nicht individuell möglich. Du kannst eine Regel aber jederzeit deaktivieren oder ändern. Außerdem kannst dir auch immer Teilbeiträge von deinem Zukunftskonto auszahlen lassen. Bei Fragen dazu, wende dich bitte an [email protected]

Kann ich die Smart Money Rules selber ändern?

Nein, das ist derzeit (noch) nicht möglich.

Kann ich auch Fixbeträge sparen?

Die Smart Money Regeln werden durch eine bestimmte Kontobewegung ausgelöst und hängen dementsprechend auch prozentmäßig davon ab. Willst du einen fixen Betrag sparen, nutze dafür bitte eine der anderen Sparmöglichkeiten.

Wie viele Smart Money Rules kann ich gleichzeitig aktivieren?

So viele wie du willst. Wir empfehlen aber, nicht zu viele Regeln auf einmal zu aktivieren und dein individuelles Sparbudget im Gesamten im Hinterkopf zu haben. Ambitioniertes Sparen ist super, dafür unabsichtlich den Dispo zu rutschen, aber nicht. Deswegen behalte immer dein Budget im Blick.

Wie funktioniert die 52 Wochen-Challenge?

Spare mit der 52 Wochen-Challenge jede Woche etwas mehr. Für 52 Wochen wird dein wöchentlicher Sparbetrag jede Woche um den voreingestellten Betrag erhöht. So sparst du beispielsweise in der 1. Woche 1€, in der 2. Woche 2€, in der 3. Woche 3€ usw. Hier findest du noch mehr Infos zu dieser Challenge.