So einfach sparst du ganz nebenbei 1.378€ mit der 52-Wochen-Challenge (inklusive kostenloser Vorlage zum Downloaden)

17.12.2020 So einfach sparst du ganz nebenbei 1.378€ mit der 52-Wochen-Challenge (inklusive kostenloser Vorlage zum Downloaden)

 

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und zumindest ich bin der Meinung, gut, dass es vorbei ist. 2020 fällt für mich eindeutig unter die Kategorie abhacken und weitermachen. Und zwar mit viel neuer Energie! Das gilt auch für meine Finanzen und vor allem für meine Spargewohnheiten. Deswegen habe ich mir für 2021 eine neue Challenge vorgenommen: Die 52-Wochen-Challenge! Damit kann jeder ganz einfach nebenbei fast 1.400€ sparen! Hier erfährst du, wie das funktioniert und findest auch eine kostenlose Vorlage zum Downloaden und Ausdrucken.

* Solltest du die Email mit dem Link zur Liste nicht innerhalb von 5 Minuten erhalten, checke bitte deinen Spam-Ordner.

 

So einfach geht’s: Hol dir deine kostenlose Monkee-Vorlage für die 52-Wochen-Challenge!

 

 

Deswegen sind Ziele so wichtig beim Sparen

Im Grundsatz ist das Erreichen einer Challenge auch nichts anderes als ein Ziel. Und konkrete Ziele sind gerade beim Sparen und damit bei der Verbesserung deiner finanziellen Gesundheit super wichtig. Sie motivieren und helfen dir gerade bei langfristigen Zielen, nicht vom Weg abzukommen. Durch die kleinen Wochenschritte der Challenge kommst du deinem Ziel ganz einfach näher, ohne es aus den Augen zu verlieren und hast zusätzlich immer wieder kleine Erfolgserlebnisse am Weg, wenn du wieder ein Wochenziel geschafft hast und diese Woche abhacken kannst. Außerdem fällt es uns durch die kleineren Beträge der Wochenziele auch leichter, den Wert dieser Beträge zu erkennen. 1.400€ auf einmal klingt nach sehr viel Geld. Ein paar Euro die Woche sind aber für jeden machbar.

 

Dein Weg zum Ziel: Die 52-Wochen-Challenge

Suche dir deswegen auch für die 52-Wochen-Challenge ein konkretes Ziel und definiere dieses möglichst genau. Das kann ein Konsumziel sein, wie ein neues Handy, einen Fernseher oder ein Kurzurlaub, das Ziel, dir ein finanzielles Polster zu schaffen oder einfach nur, die Challenge zu schaffen. Gerade für Spar-Anfänger ist das Durchhalten an sich schon schwierig genug. Möglichst konkrete Ziele und möglichst genaue Vorgaben helfen deswegen, nicht aufzugeben. Auch die Wochenziele unterstützen dich dabei, immer dranzubleiben. Erstens sind so die Abstände zwischen den Erfolgserlebnissen, seinem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen zu sein, nicht so groß. Und auch die Beträge sind, vor allem am Anfang des Jahres noch sehr überschaubar und motivieren, die nächste Stufe zu erreichen.

Und wusstest du außerdem, das es durchschnittlich circa 30 Wiederholungen braucht, um neue Gewohnheiten zu entwickeln? Gerade in stressigen Zeiten wie momentan braucht es Routinen als Anker, um nicht aus der Bahn geworfen zu werden. Eingespielte Abläufe geben dir Sicherheit und (Selbst-)Vertrauen. Am leichtesten gewöhnt sich dein Gehirn an die neue Routine, wenn du feste Zeiten, genau festgelegte Abläufe und Handlungen festsetzt und dich auch wirklich immer daran hältst. Beispielsweise immer am Montagmorgen. Das gilt auch fürs Sparen. Sparen kann man nämlich lernen wie eine Sprache oder Sportroutine. Denn auch hier heißt das Zauberwort: Wiederholungen. Und diese erreichen wir mit der 52-Wochen-Challenge.

 

Banner_so-einfach-ist-sparen_MonkeeBlog

 

Stärke deine finanzielle Gesundheit

Egal ob du mit der 52-Wochen-Challenge auf ein bestimmtest Ziel sparst oder dir damit einfach ein finanzielles Polster schaffen willst, du stärkst in jedem Fall deine finanzielle Gesundheit! Und das ist super wichtig. So sind jetzt schon finanzielle Sorgen der Faktor Nummer 1 für Stress. Und das zieht viele weitere psychische und physische Folgen wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen und andere Stresssymptome nach sich. Dass Sparen für die finanzielle Gesundheit wichtig ist, wissen die meisten. Dennoch beginnt ein Großteil viel zu spät damit. Wer jedoch im Alter finanziell abgesichert sein möchte, sollte deswegen schon möglichst früh Sparen in seinen Alltag integrieren. Sich gewisse Gewohnheiten mit einer Challenge anzueignen, hilft dir dabei, Sparen selbstverständlich werden zu lassen und das ohne große Verzichte und stärkt so deine finanzielle Gesundheit.

 

So funktioniert die 52-Wochen-Challenge

So jetzt aber zu Praxis. Wie funktioniert die 52-Wochen-Challenge konkret? Der große Vorteil dieser Challenge ist, dass sie total unkompliziert funktioniert und für jeden machbar ist. Sie ist also auch schnell erklärt: Du startest mit einem Euro und sparst ganz einfach jede Woche einen Euro mehr. Also

  • 1€ in Kalenderwoche 1
  • 2€ in Kalenderwoche 2
  • 3€ in Kalenderwoche 3
  • … und so weiter …
  • Bis zu 52€ in Kalenderwoche 52.

Am Ende des Jahres kommst du so auf einen Betrag von fast 1400€! Nachfolgend findest du eine ausführliche Vorlage zum Ausdrucken und Aufhängen für die Challenge. Gib einfach deine Email-Adresse ein und klicke auf den Link in der dir zugesandten Email. Solltest du die Email mit dem Link zur Liste nicht innerhalb von 5 Minuten bekommen, checke bitte deinen Spam-Ordner.

 

So einfach geht’s: Hol dir deine kostenlose Monkee-Vorlage für die 52-Wochen-Challenge!

 

 

Ob du das Geld übers Jahr in eine eigene Spardose packst, unters Kopfkissen legst (keine Empfehlung!) oder digital ein eigenes Konto dafür anlegst, ist natürlich dir überlassen. Wähle am besten die Methode, die dich am meisten motiviert.

Ich persönlich spare am liebsten über meine Monkee App. Für mich hat das auch den Vorteil, dass ich nicht extra Kleingeld dafür sammeln muss. Ich habe mir dafür einfach ein eigenes Ziel „Spar-Challenge 2021“ angelegt. Der Ausdruck der Vorlage hängt zu Hause an meinem Kühlschrank und ich mal jede Woche ein weiteres Feld aus. Ich mag es außerdem, das gleich am Anfang der Woche zu erledigen, also habe ich mir einen Reminder dafür in mein Handy gespeichert. Ein Klick in meiner Monkee App mit dem Wochenbetrag und schon kann ich wieder ein neues Feld auf meinem Kühlschrank ausmalen. So vermeide ich auch, die Einzahlung zu verschieben, wenn ich zum Beispiel nicht den passenden Betrag zu Hause habe und es dann eventuell zu vergessen. Verschieben ist sowieso nie eine gute Idee. Das führt nur dazu, dass man nachlässig wird und irgendwann lässt man es ganz. Keine Ausreden also!

Wenn du lieber ein wenig Abwechslung und Spannung hast, kannst du auch einfach die Vorlage zerschneiden, sodass jede Woche ein einzelner kleiner Zettel ist. Falte danach die 52 einzelnen Zettelchen und sammle sie in einem Glas. So kannst du jede Woche einen Zettel ziehen und den jeweiligen Betrag sparen. Oder du beginnst von hinten mit der 52. Woche. So hast du den größten Brocken gleich weg und siehst deine Erfolge schneller.

Apropos, etwas abgewandelt eignet sich die 52-Wochen-Challenge auch super zum Sparen für Kinder. Passe einfach die Beträge an das Alter deines Kindes an und du wirst sehen, eine Challenge ist eine super Möglichkeit, auch dein Kind zum Sparen zu motivieren. Wichtig dabei ist nur, dass du darauf achtest, dein Kind nicht zu überfordern und Beträge zu wählen, die auch am Ende des Jahres an das Taschengeld deines Kindes angepasst sind.

 

Tipps, um jede Challenge durchzuhalten

  1. Routinen entwickeln: Wie schon erwähnt braucht es durchschnittlich 30 Wiederholungen bis etwas zur Gewohnheit wird. Schneller geht’s aber, wenn man die Übung immer zu gleichen Zeit macht und so unser Gehirn darauf trainiert. Zum Beispiel mit einer Erinnerung im Kalender oder man startet immer gleich nach dem Aufstehen in die Woche damit.
  2. Gemeinsam geht alles leichter: Das gilt auch für Challenges, ganz besonders für Spar-Challenges. Egal ob ein Freund/Freundin, gemeinsam mit deinem Partner oder einem Familienmitglied – Andere, die das gleiche erleben, also auch dieselbe Challenge, können dich motivieren, aber auch davon abhalten, deine Aufgaben hinauszuzögern. Außerdem können sie dir wertvolle Tipps geben, wie sie die Challenge meistern oder ihr könnt euch einfach über eure Erfahrungen austauschen und diese gemeinsam machen.
  3. Rede darüber! Das motiviert, du kannst deine Erfahrungen teilen und es verpflichtet auch dazu, die Challenge durchzuziehen. Immerhin ist es fast jedem unangenehm, zuzugeben, dass man etwas nicht geschafft hat. Insbesondere wenn man keinen guten Grund dafür hat. Also, je mehr du von deiner Challenge erzählst, desto besser!
  4. Setze dir realistische Ziele: Ja Ziele sind super wichtig beim Sparen. Das wichtigste ist aber, dass deine Ziele auch realistisch sind. Insbesondere zu hoch gesetzte oder unrealistische Ziele demotivieren und sind nach wie einer der Hauptgründe, warum man vom Weg abkommt. Kurz gesagt, wer nicht weiß, wo die Reise hingehen soll, wird sein Ziel auch nicht erreichen. Tipps dazu, wie man ein Ziel richtig definiert, findest du außerdem hier und hier.

 

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Wenn du mehr oder weniger Sparen möchtest, kannst du die 52-Wochen-Challenge auch ganz einfach ein wenig abwandeln. Also beispielsweise den Betrag verdoppeln oder halbieren. Oder du schaust einmal hier vorbei, dort findest du noch einige weitere Ideen und Vorlagen für ähnliche Spar-Challenges, mit denen du deine finanzielle Gesundheit stärken kannst!

 

52-Wochen-Challenge_MonkeeBlog

 


Wir sind Monkee

Sparen und der richtige Umgang mit Geld haben viel mit Einstellung und ein bisschen mit Wissen zu tun. Genauso wie Bewegung gut ist um seine physische Gesundheit zu verbessern, gibt es Verhaltensmuster die uns finanziell fit machen und halten. Daher hat sich Monkee zum Ziel gesetzt die finanzielle Gesundheit von Eltern mit jungen Kindern zu erhöhen, indem wir einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Geld fördern.

Wenn du mehr über dieses Thema erfahren und von Monkee informiert werden möchtest, dann melde dich doch einfach gleich für unseren Newsletter an. Und folge Monkee doch auch auf Facebook, Instagram oder YouTube.

Die Monkee App

Monkee möchte auch durch eine App dazu beitragen, dass du mehr Geld für deine Zukunft sparst. Hier kannst du die App kostenlos downloaden.