Hallo 2021! Mit diesen Tipps startest du bestens vorbereitet ins neue Jahr!

22.12.2020 Hallo 2021! Mit diesen Tipps startest du bestens vorbereitet ins neue Jahr!

 

Mit 2020 geht für viele von uns ein schwieriges Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem wir gemerkt haben, was wirklich wichtig ist. Jetzt heißt es aber nach vorne schauen und voller Energie in ein neues Jahr starten. Wir haben deswegen hier sieben Tipps dazu gesammelt, mit denen auch du (finanziell) bestens vorbereitet das neue Jahr beginnen und damit deine finanzielle Gesundheit stärken kannst. Auf geht’s!

 

1. Der (grobe) Jahres-Plan

Einen Überblick darüber zu haben, was (finanziell) im neuen Jahr auf die zukommt, ist super wichtig und erleichtert dir deine Jahresplanung ungemein. Deswegen starten wir zuerst einmal mit einem groben Plan. Schnappe dir dafür am besten einen übersichtlichen Kalender und etwas zu schreiben. Notiere dir als erster Schritt einmal alle deine (voraussichtlichen) fixen Ausgaben, insbesondere diejenigen Ausgaben, die sich nicht monatlich oder wöchentlich wiederholen. Gerade auf diese Ausgaben vergisst man bei der Budgetplanung nämlich oftmals. Also – welche Ausgaben sind schon fix und wann werden diese Kosten fällig? Am einfachsten und gründlichsten ist es außerdem, diese Ausgaben gleich in einem digitalen Haushaltsbuch zu notieren. Dazu findest du bei Monkee außerdem auch eine tolle Vorlage, mit der du dein neues Jahr super planen kannst. Hier erfährst du mehr dazu, wie du mit dem Monkee Haushaltsbuch auch zukünftige Ausgaben einplanen kannst.

Ich persönlich mag es aber auch ganz gerne, eine einfache Übersicht auf einem Blatt dazu zu haben, in welcher Woche, welche Ausgabe fällig ist. Ich habe mir dazu einfach einen Jahreskalender auf einem Blatt ausgedruckt und notiere am Anfang des Jahres schon in der jeweiligen Woche, die fixen Ausgaben wie Strom, Miete, Versicherungen aber auch Geburtstage oder andere Feierlichkeiten, bei denen Ausgaben fällig werden für Geschenke oder Feste.

 

2. Führe ein Haushaltsbuch

Nächster Punkt auf unserer To-Do-Liste, um (finanziell) optimal ins neue Jahr zu starten: Beginne damit, ein Haushaltsbuch zu führen. Ein Haushaltsbuch hilft dir nicht nur bei der Planung deiner Finanzen fürs neue Jahr, es hilft dir auch, einen Überblick darüber zu bekommen, wofür du dein Geld überhaupt ausgibst. Mit diesem Wissen kannst du deine Geldströme auch besser optimieren, also dein Geld einteilen und mehr Geld für Dinge sparen, die dir wirklich wichtig sind. Also auch, wofür du eventuell zu viel Geld ausgibst. Zusätzlich hilft es dir bei der Budgetplanung fürs neue Jahr und der Ermittlung deiner Sparquote. Zu dieser kommen wir aber gleich noch einmal. Wir von Monkee haben dir deswegen eine digitale Haushaltsbuch-Vorlage erstellt, die du hier kostenlos downloaden kannst.

 

Hol dir deine kostenlose Monkee Haushaltsbuch-Vorlage!

 

Eine genaue Anleitung dazu und eine ausführliche Beschreibung der Vorteile eines Haushaltsbuches findest du hier.

 

3. Plane auch deine unregelmäßigen Ausgaben

Zusätzlich zum Haushaltsbuch und einem groben Jahresplan lege ich mir in diesem Zug auch eine Liste aller voraussichtlichen Ausgaben an. Diese dient mir insbesondere zu besseren Planbarkeit unregelmäßiger Ausgaben und von Ausgaben, bei denen ich mir nicht sicher bin, wann sie fällig sind und vor allem, ob überhaupt. Und dazu, dass ich diese (wahrscheinlich) kommenden Ausgaben nicht vergesse, sondern Geld dafür einplanen und Ziele dafür anlegen kann. Dazu unterteile ich diese unregelmäßigen Ausgaben zur besseren Übersicht in drei Kategorien:

  • Fixe Ausgaben: Hier notiere ich die Ausgaben, von denen ich schon sicher weiß, dass sie auf mich zukommen. Beispielsweise Ausgaben für Geburtstage, Familienfeste, Versicherungen oder Mitgliedsbeiträge für ÖAMTC, ADAC, Alpenverein, den Sportverein oder Ähnliches. Falls ich die Höhe und die Fälligkeit schon weiß, notiere ich auch diese.
  • Wahrscheinliche Ausgaben: Hier notiere ich mir die Ausgaben, die wahrscheinlich auf mich zukommen, aber noch nicht sicher sind oder die wahrscheinlich nicht mehr länger aufschiebbar sind. Wie eine Autoreparatur, ein neues Handy, ein Zahnarztbesuch,…
  • Optionale Ausgaben: Das sind für mich Ausgaben, die schön wären, aber nicht wirklich nötig sind. Beispielsweise ein zusätzlicher Urlaub, eine neue Sportausrüstung, neue Spiele, ein neues Rad, Ausflüge oder Freizeitunternehmungen.

Ich lege diese Ziele, vor allem die größeren, gleich in meiner Monkee App an und spare wöchentlich darauf. Das hilft mir zusätzlich, diese Ausgaben nicht zu übersehen und vor allem auch, sie mir wirklich auch erfüllen zu können. Ansonsten wäre ich viel zu versucht, das Geld für unnötige Impulskäufe auszugeben, die mich auf Dauer nicht glücklich machen und nur dafür sorgen, dass mir das Geld für die wirklich wichtigen Dinge fehlt.

 

Ausgaben-Jahresplan_Monkee

 

 

4. Lege deine Sparrate fest

Welcher Spartyp bist du? Legst du am Ende des Monats den Betrag, der übrig ist auf deinem Konto auf ein Sparkonto oder definierst du im Vorhinein einen festen Betrag, der schon am Anfang des Monats von deinem Konto weggeht? Darüber, welche Sparweise besser ist oder mit welcher man mehr spart, lässt sich streiten. Wir sind allerdings davon überzeugt, dass eine Kombination der verschiedenen Sparformen schlussendlich dazu führen, mehr zu sparen. Deswegen lege ich am Anfang des Jahres auch einen bestimmten Betrag fest, den ich monatlich fix spare. Dazu kommen dann immer mal wieder ein paar Euro zwischendurch und wöchentliche Sparbeiträge für meine kurzfristigen Ziele. Dafür ist es aber wichtig, meinen monatlichen Sparbetrag realistisch festzulegen, um auf der einen Seite nicht unter meinen Sparmöglichkeiten zu bleiben, diese aber anderseits auch nicht zu überschätzen und so meine Ziele nicht zu erreichen.

Der Monkee Sparrechner hilft dir dabei, dieses Sparpotenzial für dich, abhängig von deiner jetzigen Lebenssituation, individuell festzulegen. Außerdem kannst du damit dein Spar- und Ausgabeverhalten mit dem von anderen vergleichen und erhältst praktische Tipps dazu, wie du deine Sparquote erhöhen kannst. Ausgehend davon, kann ich persönlich meine monatliche Sparquote festlegen und diese auch in meine Jahresplanung miteinbeziehen.

 

5. Setze dir Ziele!

Dass Sparen und die Ordnung unserer Finanzen wichtig ist, wissen wir. Trotzdem fällt uns genau das oftmals schwer. Hier helfen uns, genauso wie in vielen anderen Bereichen unseres Lebens, Ziele. Im Sport oder im Beruf sind Ziele für uns schon selbstverständlich. Wieso also nicht auch im Bereich unserer Finanzen? Ziele motivieren und helfen uns, auch langfristig nicht vom Weg abzukommen. Auch zahlreiche Studien unterstreichen die Bedeutung von Zielen. Beispielsweise die wissenschaftliche Motivationstheorie von Dan Pink. Also lass uns die Kraft von Zielen 2021 auch dazu nutzen, unsere finanzielle Gesundheit zu verbessern.
Der erste Schritt dahin: Lege deine Ziele fest. Was willst du in 2021 erreichen? Was willst du anders machen als 2020? Definiere deine Ziele möglichst genau, aber achte auch darauf, deine Ziele nicht zu hoch zu setzen. Deine Ziele müssen außerdem nicht immer darin bestehen, mehr Geld zu sparen. Beispielsweise kann auch ein Ziel sein, deine finanzielle Gesundheit dadurch zu stärken, dass du dich in diesem Bereich weiterbildest. Such dir bestimmte Bücher oder Podcasts, die du 2021 lesen oder hören möchtest und definiere das als ein Ziel.

 

Banner_so-einfach-ist-sparen_MonkeeBlog

 

6. Spar-Challenges

Ein weiteres Ziel und zusätzlich Motivation können auch Spar-Challenges sein. Wir haben dieses Jahr mit der 52-Wochen-Challenge gestartet. Der große Vorteil dieser Challenge ist, dass sie total unkompliziert funktioniert und für jeden machbar ist. Sie ist also auch schnell erklärt: Du startest mit einem Euro und sparst ganz einfach jede Woche einen Euro mehr. Hier findest du Tipps dazu, wie du diese Challenge deinen persönlichen Spargewohnheiten anpassen kannst und eine kostenlose Vorlage zum Downloaden und Ausdrucken.

Oder wie wärs damit, 2021 zum „Kauf-nichts“-Jahr zu machen? Durchschnittlich besitzt jeder von uns jetzt schon 10.000 Dinge. Trotzdem geben wir alleine für Kleidung und Schuhe im Durchschnitt 158€ aus – pro Monat. Ausnahmen für unbedingt nötige Dinge sind natürlich auch bei dieser Challenge erlaubt. Und wem ein ganzes Jahr zu lange ist, der kann den Zeitraum natürlich auch verkürzen. In jedem Fall bietet diese Challenge aber viel Sparpotenzial und ein wenig mehr bewusster Konsum schadet in keinem Fall. Ideen für weitere Spar-Challenges gibts es außerdem auch hier.

 

7. Schaffe Ordnung in deinem Leben und deinen Verträgen

Gerade in der jetzigen Zeit, zu der viele von uns auch von zuhause aus arbeiten, ist Ordnung in deinem Zuhause super wichtig. Denn nur so kannst du auch auf die Dauer Ordnung in deine Arbeit und deine Finanzen bringen. Also – wie wärs damit, die Zeit vor dem neuen Jahr zu nutzen und etwas auszusortieren? Und auch Ordnung in deine Finanzen zu bringen. Dazu gehört auch, deine Verträge zu checken. Welche brauchst du wirklich noch? Hast du unnötige Abos oder gibt es neues Sparpotenzial, wenn du den Anbieter wechselst? Sind deine Versicherungen auf dem aktuellsten Stand? Ich habe mir angewöhnt, alle meine Verträge einmal jährlich zu prüfen. Alleine schon, um einmal übersichtlich einen Überblick zu haben, welche Verträge ich überhaupt habe. Die großen Posten wie Miete, Strom, Wasser oder die Autoversicherung hat man meist noch im Kopf, aber gerade bei den kleinen Abos wie Mitgliedsbeiträge, kleine Versicherungen (die vielleicht gar nicht nötig sind), App-Abos oder Streaming-Abos für Spotify, Netflix und Co verliert man schnell den Überblick darüber, wie viel Geld man dafür ausgibt. Deswegen besser immer mal wieder checken. Und glaub mir, du wirst erstaunt sein, wie viel Sparpotenzial du beim Durchschauen deiner Verträge entdeckst. Das schafft nicht nur Ordnung in deinen Finanzen, sondern auch ein finanzielles Polster.

 

Mit diesen Tricks kann (finanziell) fast nichts mehr schiefgehen im neuem Jahr! Wir wünschen dir und deiner Familie auf jeden Fall schon einmal einen guten Rutsch in ein hoffentlich sehr erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!

 

 

 


Wir sind Monkee

Sparen und der richtige Umgang mit Geld haben viel mit Einstellung und ein bisschen mit Wissen zu tun. Genauso wie Bewegung gut ist um seine physische Gesundheit zu verbessern, gibt es Verhaltensmuster die uns finanziell fit machen und halten. Daher hat sich Monkee zum Ziel gesetzt die finanzielle Gesundheit von Eltern mit jungen Kindern zu erhöhen, indem wir einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Geld fördern.

Wenn du mehr über dieses Thema erfahren und von Monkee informiert werden möchtest, dann melde dich doch einfach gleich für unseren Newsletter an. Und folge Monkee doch auch auf Facebook, Instagram oder YouTube.

Die Monkee App

Monkee möchte auch durch eine App dazu beitragen, dass du mehr Geld für deine Zukunft sparst. Hier kannst du die App kostenlos downloaden.